Mit ‘Sau vom Spiess’ getaggte Beiträge

Eigentlich bin ich viel zu platt, um über Mystica Hameln zu berichten. Aber ins Bett gehen… jetzt um die Uhrzeit? Ne, das geht ja auch wieder nicht. Daher schalte ich meinen Modus auf Disziplin und schreibe nun über unsere erstmalige Erfahrung bezüglich Mystica Hamelon.

Hierbei handelt es sich um ein besonderes Mittelalter-/ und Phantasiespektakel. Denn es zieht sich durch die gesamte Altstadt von Hameln – unter der historischen Kulisse ist das ein echtes Erlebnis.

Die Vielfältigkeit und das ausgewogene Verhältnis der Anbieter und Darsteller zieht an diesem Wochenende Besucherscharen regelrecht an. Nichts ist einfältig – jeder Stand für sich ist ein Unikat, sodass sich die Besucher an den abwechslungsreichen Verkaufsständen erfreuen und von einem Stand zum nächsten streben – immer wieder auf der Suche nach neuen Eindrücken.

Also wir sind echt begeistert – wir stehen erstmalig an der Rattenfängerhalle – einem Platz, der im letzten Jahr zum ersten Mal mit eingebunden wurde. Hier kann man mit dem Blick auf die Weser durchatmen, sich auf die Kaimauer setzen und die Beine baumeln lassen oder abends vor dem großen Lagerfeuer verweilen und der Musik lauschen.

Die Stadt ist an diesem Wochenende echt gerammelt voll und wir haben gut zu tun. Zu dieser Jahreszeit selten, aber wir genießen das gute Wetter – die paar Regenschauer sind kurzweilig. Die Sonne setzt sich oft genug durch, sodass auch die Temperaturen angenehm sind. Es liegt ein tolles Wochenende hinter uns.

Im nächsten Jahr bitte wieder – wir sind sehr gerne dabei!

Ich muss einfach vorweg noch schnell von Weihnachtsmusik und Lebkuchen erzählen…

Nicht, dass der Eindruck entsteht, wir würden uns nicht freuen… oh doch, wir freuen uns riesig auf die romantische Seeweihnacht in Konstanz. Die Sachen sind gepackt, die LKWs geladen und am Wochenende geht es dann mit unserm Tross nach Konstanz zum Bodensee.

Während wir in Konstanz verweilen, wird unsere Hauszauberfrau Manu sich bei uns auf dem Hof um das Einkochen unserer Äpfel kümmern und dafür sorgen, dass das Laub auf den Haufen kommt. Bitte nicht vergessen, dass die Kühe ihre tägliche Biermassage benötigen und unsere Schweine im Rennen bleiben 😉 Und unsere angriffslustigen Gänse finden bitte nicht ein jähes Ende im Bräter als Weihnachtsgans…

IMG_0767.jpg

Aber wieder zurück zur Seeweihnacht in Konstanz. Es gibt ja eine Menge bedeutender Weihnachtsmärkte, aber es gibt mit Abstand keinen so romantisch, gepflegten und stressfreien Weihnachtsmarkt, wie die Seeweihnacht am Bodensee. Das tolle in Konstanz ist die Atmosphäre des Weihnachtsmarktes, die sich durch die wunderschöne, historische Innenstadt zieht. Am Bodensee, rund um das Konzil und am Hafen, führt sich der stimmungsvolle Weihnachtsmarkt fort. Die romantischen Holzhütten und das erlesene Angebot sind ausgesprochen originell – dem Kunsthandwerk kann man oft noch zuschauen, wie es entsteht. Nicht selten verweilen Besucher bei Sonnenschein stundenlang am Ufer und lassen ihre Seelen baumeln. Bei klarem Wetter sind im Hintergrund die schneebedeckten, hohen Berge gut zu erkennen. Es ist soooo entschleunigend.

IMG_0308.jpg

Das Lichtermeer das sich abends im Bodensee widerspiegelt, unterstreicht die vorweihnachtliche Atmosphäre vom ersten Tag an. Schaut mal in die Galerie (http://weihnachtsmarkt-amsee.de/Galerie/) vom Weihnachtsmarkt.

img_3992

An der Glühweinpyramide wird sich abends zum Umtrunk getroffen. Nicht nur die Besucher lassen damit den Tag mit Musik quer durch die Charts und Glühwein ausklingen, auch für uns hat der Tag damit sein Ende gefunden. 😉

img_1149

Wir lieben Konstanz und den Bodensee. Wir freuen uns über euren Besuch vom 24.11. bis 22.12. Dann verführen wir euch unter anderem mit…

  • krosser Schwarte und zartem Fleisch

und dazu täglich frisch zubereitete

  • Schwarzbiersoße, Klöße, Sauerkraut, Rotkohl und Grünkohl sowie Ofenkartoffel und Eintopf.

Öffnungzeiten sind täglich von 11.00 – 20.00 Uhr
Freitags und samstags von 11.00 – 21.30 Uhr

Essen- und Glühweinstände sind täglich bis 21.30 Uhr für euch im Einsatz

Wir freuen uns auf euch!

Bad Kreuznach, Restaurant „Im Gütchen“: „Swar schä“, würden die Rheinland Pfälzer jetzt sagen. Und es war schön bei Jan und Elisabeth!

Schon Wochen vorher haben wir uns auf den runden Geburtstag von Jan gefreut und hierzu alle Vorbereitungen getroffen. Nun muss nur noch das Wetter einigermaßen mitspielen, dann kann nichts mehr schief laufen. Der Tag rückte näher und die Wettervoraussagen kündigen Regen und Kälte an… Erst einen Tag vorher dann die Gewissheit, es wird durchwachsen und kalt. Na dannn, dann kanns ja losgehen.

Dieses Mal haben wir auch unsere Unterbringung mal richtig durchdacht. Das HinterConti hat uns nicht enttäuscht, wenngleich wir leider nur zum Schlafen und für kurze Nächte darin gastieren können. Die Atmosphäre ist einfach toll… schon frühmorgens brennt der Kamin und das reichhaltige Frühstück bringt uns gleich so richtig in Schwung. Danke für eure Gastfreundschaft – uns hat es gefallen: www.hinterconti.com

Schnell haben wir bei Jan alles aufgebaut, um die Wutze endlich aufs Feuer zu schwingen. (siehe Video von Elisabeth in Facebook)

Wir können uns schön Zeit lassen, alles klappt wie am Schnürchen. Mit jeder Stunde werden unsere Sauen schöner, zarter und… ach.. es ist immer wieder ein Vergnügen, zu beobachten, wie sie köstlicher werden. Der Geruch schon allein, dann die goldbraune Schwarte und das zarte Fleisch erst einmal.

Wir sind pünktlich fertig und Peter vom „Im Gütchen“ hilft uns bei der Ausgabe. (Ein herzliches Dankeschön für deine Hilfe!!) Meine Güte, was für ein Andrang, was für ein Spaß. Wie oft einzelne Gäste wiederkommen… um ein zweites, ja sogar drittes und viertes Mal bei uns zu essen. Die Sauen schmecken köstlich, die Gäste sind ausgelassen und fröhlich und wir haben riesig viel Spaß…. ähm, ja so bis halb fünf morgens…

Danke an alle Gäste! Herzlichen Dank an euch, lieber Jan, Elisabeth und Familie sowie allen tatkräftigen Helfern und Mitarbeiter/innen, naja halt an alle 😉 Das war ein tolle Zeit mit euch.

Jules Fantasy Markt Leipzig – Kohlrabizirkus

Sehr fein ist es, an diesem Wochenende beim Jules Fantasy Markt in Leipzig, so viele „Gewandete“ zu sehen. Von überall her sind sie angereist, um dem Motto Steampunk, LARP, Cosplay, Mittelalter, Gothik und Fantasy zu frönen.

Ich traue mich zwar nie, die Leute auf ein Foto anzusprechen, aber ich nutze die Gelegenheit, einfach mal quer Beet alles auf die Linse zu bekommen, was möglich ist. Visuelle Eindrücke sammeln wir an diesem Wochenende genügend.

Auch Höllenbrut Harz ist vertreten – sie zu erleben ist ein schauriges und beeindruckendes Erlebnis zugleich. Mila Phylales sieht man mit ihrem leuchtend blauen Kostüm schon von weitem. Die Untoten haben sich so richtig in Schale geschmissen – man kommt als Besucher gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Der imposante und weltweit letzte lebende Drache Fangdorn darf zwar an diesem Wochenende nicht Feuer speien, aber dafür bekommt er mitsamt Guido ein warmes Plätzchen in der Halle. Die Bands, Walking Acts und Marktbeschickter… sie sind zu zahlreich, als das ich jeden nun beschreiben könnte. Und all die herausgeputzten Verkaufsstände – was für ein Augenschmaus.

Ich wünschte von solchen Veranstaltungen gäbe es mehrere im Jahr. Ich wäre dann nicht mehr so festgeschrieben auf ein Thema, sondern könnte mich zu verschiedenen austoben. Alle Ausrichtungen passen an diesem Wochenende wunderbar zusammen… trotz Unterschiedlichkeiten in den Epochen, Gesinnungen und Kostümen…  es ist halt wie im wahren Leben. Auch da meint man mitunter, das etwas nicht zusammenpasst. Probiert man es trotzdem aus, ist man überrascht, wie gut es doch geht.

An so einem Wochenende tauche ich ohne Probleme und Zeitgefüge in eine Welt ein, die ich nicht unbedingt früher, als Sonntagabend, für die Realität verlassen möchte. Das Leben kann so schön sein…

sau-saugut war es nicht nur mit Sau vom Spieß in Form ihrer Schinkenbood, sondern auch mit Sündenfrei und ihren Ideen und Umsetzungen zu dieser Veranstaltung. Danke an alle Mitwirkenden und Beteiligten sowie euch, die sich ins Zeug geschmissen und sich herausgeputzt haben und viele Kilometer in Kauf genommen haben, nur um in Leipzig vertreten zu sein!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die wunderbaren Mittelaltertage in Herne auf Schloss Strünkede liegen hinter uns. Wie immer macht es uns viel Spaß, dabei zu sein. Mitten im Ruhrpott sind die zahlreichen Besucher das gesamte Wochenende in mittelalterliches Flair eingehüllt und regelrecht verzaubert. Jedes Jahr findet dieses Event im „Herbst“ statt – ich klammere den Herbst nicht umsonst ein, denn in diesem Jahr haben wir alles andere als das. Das Wetter ist entgegen allen Erwartungen ein Traum, Temperaturen von 26 Grad zeigt das Thermometer an und blauer Himmel sowie kein Tropfen Regen. So ist es für uns nicht verwunderlich, dass die vielen Gäste und Besucher kommen, um diesen späten Sommer mit uns an diesem Wochenende in vollen Zügen zu genießen. Vielen Dank an euch alle, die bei uns geschlemmt haben – bis nächstes Jahr!

img_4234Abends – die Veranstaltung hat an Freitag gerade angefangen

IMG_4256.jpg
Schlosshof am Schloss Strünkede

Zeitgleich zu Herne sind wir an diesem Wochenende auch beim Lollabalooza in Berlin. Tolle Veranstaltung für Festivalbesucher – ich glaub, das Lineup ist auch ganz ansprechend. Wobei wir sehr erstaunt über das Verhalten der Konsumenten sind – bei dickster Hitze wird gegessen und konsumiert und abends, als es dann kühler ist… das Gelände wie leergefegt, obwohl bis Mitternacht Programm geboten wird. Sind wohl alle nach Hause und haben sich ihre Stulle in ihrer Küche geschmiert… Das ist schon untypisch, denn normalerweise müssen Festivalbesucher sogar herausgebeten werden, damit der Tag ein Ende findet. Es war schön, dabei gewesen zu sein, aber ein zweites Mal wird es für uns nicht geben. Also vielen Dank an euch – schön, dass ihr uns gefunden und bei uns gegessen habt!

IMG_4246.jpg

 

 

Hatten ich eigentlich über das Alstervergnügen berichtet… ich entsinne mich, es handelte sich dann wohl eher um einen Kurzbericht in Facebook. Da FB ja nicht jeder ertragen kann, möchte ich mit ein paar Bildern die eindrucksvolle Atmosphäre in Hamburg an der Binnenalster dokumentieren. Kurz und knapp: es ist wie immer schön gewesen. Ich muss aber auch zugeben, wir verweilen sehr gerne in Hamburg. Die Stadt und die Menschen sind einfach nach unserem Geschmack. Von daher freuen wir uns jährlich auf dieses Event. Das Wetter ist auch in diesem Jahr gut – mal kleine Regenschauer, aber das macht uns Norddeutschen weniger aus 😉

 

Unbenannt-1

Schönen guten Tag. Mein Name ist Schweini und ich bin durch ein nettes Mädchen, dass der sau-saugut ein Bild gemalt hat, entstanden. Mir war es zu langweilig, nur in dem Bild herumzustehen. Daher habe ich mich selbständig gemacht. Ab nun stehe ich Rede und Antwort, wenn es um Schweine und um dessen Fleisch geht. Alles Wissenswerte dazu, möchte ich euch ab nun nach Bedarf und in unregelmäßigen Abständen erzählen.

Denn Schwein zu haben, bedeutet nicht gleich, ein echtes im Stall vorzufinden. Es bedeutet zum Beispiel auch nicht unbedingt, dass man in einem gewissen Moment Glück hatte. Schweine im Stall zu hegen und zu pflegen heißt aber auch nicht zwangsläufig Massentierhaltung zu betreiben.

Das Fleisch ist, wenn ihr es vom richtigen Anbieter bezieht, sehr schmackhaft. Also kommt es darauf an, für wen ihr euch massgeblich entscheidet. Denn Demjenigen müsst ihr letztendlich vertrauen. Dann aber könnt ihr, vorausgesetzt ihr seid  keine Vegetarier oder Veganer,  Schweinefleisch echt genießen.

Das Fleisch ist sehr zart und extrem aromatisch und es ist  gar nicht nur fettig . Ihr müsst mal die Sau vom Spieß probieren. Alle die das zum ersten Mal kosten, sind danach davon total begeistert. Das hängt damit zusammen, dass man immer irgendwie eine Vorstellung von etwas hat. Genährt werden unsere Vorstellungen oft von Menschen, die dazu was aussagen und dessen Aussage für uns erst mal Beständigkeit aufweist… ja bis zu dem Zeitpunkt, wo man es selbst ausprobiert und seine eigenen Erfahrungen sammeln kann. Und die meisten Gäste berichten, dass sie durch Hören und Sagen lange Jahre auf eine verkehrte Fährte geschickt worden sind. Meist heißt es, Schweinefleisch wäre fad, fettig und zwangsläufig würde man davon dick werden. Das ist Mumpitz, denn gutes Schweinefleisch ist überhaupt nicht fettig. Es ist schön durchwachsen, zart und mager. Nur die begehrte Kruste stammt von der Schwarte ab und bedeutet somit das eigentliche Fett an der Sau. Doch gerade den Krustenanteil auf meiner Portion Sau kann ich selbst bestimmen… die Kruste hat mit dem eigentlichen Fleisch nichts zu tun. Wobei… ganz richtig ist das nicht, denn die Liebhaber  bestehen vehement auf ihren Anteil Kruste 😉 aber davon ein anderes Mal mehr. Für heute soll es erst einmal gut sein.

Bis bald, euer Schweini