Mit ‘sau-saugut’ getaggte Beiträge

Heute möchten wir euch vom Krämerbrückenfest in Erfurt berichten. Was für ein Kracher! Seit 1975 wird das Krämerbrückenfest in Erfurt in der gesamten Stadt von Erfurt veranstaltet und zählt zu den größten Altstadtfesten in Thüringen. Benannt wurde es nach der Krämerbücke, einer Hauptsehenswürdigkeiten Erfurts. Früher war die Krämerbrücke der Haupthandelsplatz von Erfurt, er verläuft auf einer Brücke, die über dem Fluss Gera errichtet wurde.

Auch außerhalb des Krämerbrückenfestes müsst ihr der Stadt Erfurt unbedingte einmal euren Besuch abstatten. Die Stadt ist ein echter Hingucker mit Tradition, Geschichte und vielen Sehenswürdigkeiten. Martin Luther studierte einst in Erfurt und der Erfurter Dom ist einfach nur von grandioser monumentaler Gestalt! Es gibt so viel von diesem wundervollen Erfurt zu berichten, es würde hier den Rahmen sprengen, von allem zu berichten. Schaut doch einfach einmal vorbei.

Rund um die Krämerbrücke verläuft der Mittelaltermarkt. Vor zwei Jahren noch wurde der Mittelaltermarkt von einem Subunternehmer ausgerichtet, der sich auf Mittelaltermärkte spezialisiert hat. Inzwischen hat die Kurdirektion und Stadtverwaltung diesen Part übernommen. Und was sollen wir euch sagen, es ist so etwas von angenehm! Jetzt hat der Mittelalterteil ein ausgewogenes Verhältnis von Ständen und Versorgen bekommen.

Reinhard Preuß hat uns sogar ein Bild per E-Mail zukommen lassen. DANKESCHÖN! Er schaffte es tatsächlich, alle vier Schweine, die sich munter über dem Feuer drehten, zu fotografieren.

Bildrechte: Reinhard Preuß, Erfurt

Einst noch waren die Besucher extrem reizüberflutet, denn es wurde ein Stand an den anderen gequetscht, sodass man als Besucher mehr als Mühe hatte, durchzukommen. Richtig schauen oder genießen konnte man gar nicht.

Das Bild des Mittelaltermarktes hat sich gewaltig zu seinem Vorteil entwickelt. Die Zeichen stehen nicht mehr auf Masse sondern viel mehr auf Qualität und ausgesuchten Produkten! Auch wir als Versorger genießen einen wunderbaren Zuspruch. Die Gäste und Besucher sind viel zufriedenen und entspannter, als noch vor zwei Jahren.

Auch die Organisation ist perfekt. Wir haben immer einen Ansprechpartner, wenn wir Fragen haben – egal ob davor, mitten drin oder auch danach. Auch der Strom und das Wasser stehen durchgehend und sicher zur Verfügung. Unsere Stände werden nachts von der Security bewacht, schon zum Aufbau sind sie da und sie bleibe, bis alles abgebaut ist. Vielen Dank an die Security! Daher geht unser herzlicher Dank an die Kurdirektion und Stadtverwaltung für ihre hervorragende Organisation!

Und ein riesiges Dankeschön für den immensen Zuspruch unserer Gäste! Wir freuen uns auf Ihren/euren Besuch im nächsten Jahr ❤️

Hinter uns liegen zwei anstrengende Veranstaltungen zum Pfingstwochenende. Zum einen sind wir beim Mittelalterspektakulum Münzenberg und gleichzeitig am Montag zum Mühlenfest in Bad Zwischenahn vertreten. Aber vom Mühlenfest gleich in meinem zweiten Artikel mehr. Jetzt geht es erst einmal um den Mittelaltermarkt Münzenberg.

Münzenberg liegt im hessischen Wetteraukreis. Im Mittelalter entstand Münzenberg als Siedlung um die Burg Münzenberg. Und heute ist die Burg, gelegen auf einem Höhenrücken, schon von weitem zu erkennen. Sie ist das Wahrzeichen der Region.

Die Freie Ritterschaft zu Münzenberg veranstaltet seit vielen Jahren das Mittelalterspektakulum Münzenberg. Das ist eine Gruppe von Menschen, die alle ein Hobby haben, nämlich das Mittelalter. Sie verstehen sich als Interessierte, die sich mit der Darstellung und Pflege mittelalterlichem Brauchtum beschäftigen. Mit den Einnahmen aus der Veranstaltung zu Pfingsten werden zudem humanitäre Projekte gefördert und für wohltätige Zwecke gespendet. Wir zollen daher unseren ganzen Respekt der Freie Ritterschaft zu Münzenberg!

Ein genial, lustiges Video zum Mittelalterspektakulum könnt ihr euch hier anschauen.

Man hat uns von Münzenberg schon viel erzählt. Dieser Mittelaltermarkt soll etwas ganz Besonderes sein, sagt man uns. Das wird oft erzählt und meist ist es dann für uns dann doch nicht so erfolgreich. Aber in diesem Fall können wir allen nur Recht geben. Es war einfach nur grandios! Das Wetter hat gestimmt, die Besucher waren gut gelaunt, das Team der Ritterschaft zu Münzenberg ist gut drauf und das Gelände sowie die vielen schönen Stände sind einfach bezaubernd.

Am Samstag ziehen noch ein paar dicke Wolken an uns vorbei, aber zu Pfingstsonntag und Pfingsmontag kann das Wetter gar nicht besser sein. Unsere Mitarbeiter müssen alles geben. Gottlob wohnt Werner unweit von Münzenberg entfernt, denn ihn müssen wir kurzfristig noch dazu holen, um nicht völlig ins Trudeln zu geraten. Wahnsinn!

Und natürlich kommen wir wieder, liebe Claudia, Bianca, Isa und lieber Sascha – das ist doch Ehrensache. 😊 Die Organisation hat nämlich wirklich an alles gedacht. Liebevoll wird dieses Fest jedes Jahr von der Freien Ritterschaft zu Münzenberg mit Herz und Verstand ausgerichtet und das merkt man deutlich.

Wir sind positiv überrascht vom Mittelaltermarkt Münzenberg. Es ist uns eine wahre Freude gewesen! Wir freuen uns daher sehr, im nächsten Jahr wieder mit vertreten zu sein.

Anstatt Hundeschlittenrennen mal Ziegenschlittenrennen 😉

Vielen Dank an unsere zahlreichen Gäste für euren Besuch! Und vielen, lieben Dank an die Freie Ritterschaft zu Münzenberg – es war supertoll bei euch – wir haben uns sehr wohl bei euch gefühlt!

Und gerade erreicht mich die Nachricht, dass Arnt mit dem LKW auf dem Gelände stecken geblieben ist. Er kommt nicht mehr vor oder zurück. 🤣Schnell kontaktiere ich Claudia Debus, Vorstand der Freien Ritterschaft Münzenberg e.V.. Vielleicht kann sie ja irgendwie einen Bauern organisieren, der uns da rauszieht.

Und schon ist jemand von der Organisation vor Ort – gerade erhalte ich die Meldung, dass es noch ein wenig dauern kann, bis der Bauer erreicht ist. Doch es ist schon toll, dass sofort jemand der Freien Ritterschaft zur Stelle ist. Dankeschön! 😊

Und auf geht’s. Wir werden rausgezogen und dann fahren wir weiter nach Erfurt, zum Krämerbrückenfest.

🤪 Es bleibt jedenfalls spannend bei uns.

In Gänze „Wacken Winter Nights“ 2019 liegt inzwischen hinter uns.

Auch dieses Mal denken die Veranstalter an alles. Das Veranstaltungszelt „Ice Palace“ ist aufgerückt und steht nun viel näher an der eigentlichen Veranstaltung. Das wirkt sich nicht nur auf erheblich kürzere Wege für Besucher aus. Auch wir profitieren davon, denn die Besucher werden dadurch viel mehr angeregt, zwischen „Ice Palace“ und den ausgefallenen Verkaufsständen und Versorgern zu pendeln.

Das Wetter meint es gut mit uns. Es ist nicht ungemütlich kalt, wir haben moderate Temperaturen und die Sonne scheint, was das Zeug hält.

Das macht auch das gemütlich Flanieren über das Veranstaltungsgelände so richtig Spaß.

Früh morgens an der Sauenfeuerey – man verspürt halt schon am frühen Morgen Appetit auf „Sau vom Spieß“.

Es ist viele los in Wacken zur „Wacken Winter Nights“.

Na, kennt ihr den? Eingefleischte Festivalfans kennen ihn sicherlich – er wacht nicht nur über das legendäre Festival Wacken im Sommer, sondern nun auch über „Wacken Winter Nights“. 😉

Rundherum ist das Festival „Wacken Winter Nights“ inzwischen zum passenden Auftakt für die alljährliche Festival-Saison geworden.

Herzlichen Dank an an die Veranstalter und an alle Besucher und Gäste. Wir sehen uns ja bald wieder, spätestens auf W:O:A 2019!

Hildesheim, M’era Luna. Sicher, wir sind am Wochenende auf dem Festival, um Geld zu verdienen. M’era ist aber andererseits auch für uns eine Leidenschaft geworden. Die Besucher mit ihren aufwändigen Kostümen, die gute Musik und die entspannte Atmosphäre lockt uns seit Jahren immer wieder zum M’era Luna.

IMG_0853.jpg

Dieses Mal fällt mir der Himmel über dem Festival besonders auf. Als wir auf dem Gelände ankommen, um aufzubauen, zieht eine Gewitterfront auf – die Wolkenwand sieht bedrohlich aus. Wir dürfen auch nicht loslegen, sollen erst einmal abwarten, was von oben herunterkommt.

IMG_0773

 

Daher beschließe ich, das Schauspiel mal fotografisch festzuhalten.

IMG_0807.JPG

Für uns macht es keinen Sinn nach einer Stunde warten, loszulegen. Wir sind eh viel zu spät dran, weil wir stundenlang im Stau gestanden haben. Daher beschließen wir für heute Feierabend zu machen.

Der nächste Tag verläuft nach Plan, schnell steht unser Stand und die Vorbereitungen dazu sind gegen Mittag abgeschlossen.

AufbauMera.jpg

Der Wind hat alle Gewitterwolken in der Nacht vertrieben und uns weht nun eine steife Brise um die Ohren, sodass wir unser Banner aus Sicherheitsgründen nicht so hoch aufspannen können. Dafür ist es angenehm kühl geworden. Die 30 Grad und mehr sind vertrieben.

Unser Standplatz ist klasse, wir stehen mittendrin, unmittelbar hinter der Bühne.

Am Abend sind wir verkaufsfertig. Ein paar neue Gewitterwolken, die uns gottlob nicht treffen, ziehen an uns vorbei.

letzteWolken.jpg

Sie sorgen allerdings für eine tolle Abendstimmung.

abendstimmung.jpg

Der erste Tag, der Freitag, ist in der Regel immer entspannend, denn das Infield ist zwar teilweise geöffnet, aber die Bühne bleibt unbespielt. Nur der Diskobereich ist geöffnet. So kann man als Besucher gemütlich das Gelände inspizieren, ohne dass es übermäßig voll ist.

Die nächsten zwei Tage sind gut besucht und wir haben alle Hände voll zu tun.

Gäste

Wir bekommen überraschend Besucher. Unser Lieblingskoch Willi steht plötzlich vor unserem Stand. Unsere Freude ist groß, schließlich haben wir uns seit einem Jahr nicht mehr gesehen.

willi.jpg

Auch Holger mit Frau besuchen uns… zum Selfie schaffen wir es allerdings nicht. Aber Holger dreht einen kleinen Clip von uns und veröffentlicht es kurzerhand auf Instagram, Dankeschön!

Der Tag verläuft für uns gut und als krönenden Abschluss schenkt uns die Natur einen grandiosen Sonnenuntergang über dem Festival.

IMG_0870.JPG

Auch der Sonntag verläuft für uns erwartungsgemäß gut. Es ist allerdings wieder ziemlich warm geworden.

Die Stimmung vor der Bühne ist hervorragend, am Himmel ebenfalls. Da haben sich doch glatt Ballonfahrer das Ticket für das Festival erspart… Muss toll sein, so etwas von oben aus zu betrachten.

ballonfahrt.jpg

Auch aus unserem Stand heraus ist der Sonnenuntergang grandios. Ich laufe nach vorne, um noch ein paar abschließende Bilder einzufangen.

StandSunset.jpg

sunsethoch.jpg

Herzlichen Dank, M’era Luna – vielen, lieben Dank an alle Besucher und Gäste – es war wieder richtig schön mit euch!

FlyMera.jpg

 

Den schönsten Eindruck gleich vorweg.

0DF1CB3D-CEEF-42F9-887B-462123178D78Aufgebaut haben wir unsere Butze bereits und heute geht es ans einräumen und vorkochen für morgen.

7CD2C6D5-584C-45EB-8C75-86342029D499

❄️Die Temeraturen sollen, laut Wetterprognose, kalt bleiben. Vielleicht schneit ☃️ es die Tage ein wenig. ❄️Passendes Wetter für den Weihnachtsmarkt am See, finde ich.

Wir bieten unsere Sau vom Spieß mit Klößen, Rotkohl oder Grünkohl oder aber auch Sauerkraut an. Und darüber leckere Schwarzbiersauce. Zudem haben wir noch Ofenkartoffeln mit Kräuterrahm oder Tomatensalsa und unsere Eintöpfe sind auch wieder auf der Speisekarte.

In diesem Sinne: ihr Kinderlein kommet… 🎄herbei. Wir feiern mit euch die Vorweihnachtszeit 🎄

Eigentlich bin ich viel zu platt, um über Mystica Hameln zu berichten. Aber ins Bett gehen… jetzt um die Uhrzeit? Ne, das geht ja auch wieder nicht. Daher schalte ich meinen Modus auf Disziplin und schreibe nun über unsere erstmalige Erfahrung bezüglich Mystica Hamelon.

Hierbei handelt es sich um ein besonderes Mittelalter-/ und Phantasiespektakel. Denn es zieht sich durch die gesamte Altstadt von Hameln – unter der historischen Kulisse ist das ein echtes Erlebnis.

Die Vielfältigkeit und das ausgewogene Verhältnis der Anbieter und Darsteller zieht an diesem Wochenende Besucherscharen regelrecht an. Nichts ist einfältig – jeder Stand für sich ist ein Unikat, sodass sich die Besucher an den abwechslungsreichen Verkaufsständen erfreuen und von einem Stand zum nächsten streben – immer wieder auf der Suche nach neuen Eindrücken.

Also wir sind echt begeistert – wir stehen erstmalig an der Rattenfängerhalle – einem Platz, der im letzten Jahr zum ersten Mal mit eingebunden wurde. Hier kann man mit dem Blick auf die Weser durchatmen, sich auf die Kaimauer setzen und die Beine baumeln lassen oder abends vor dem großen Lagerfeuer verweilen und der Musik lauschen.

Die Stadt ist an diesem Wochenende echt gerammelt voll und wir haben gut zu tun. Zu dieser Jahreszeit selten, aber wir genießen das gute Wetter – die paar Regenschauer sind kurzweilig. Die Sonne setzt sich oft genug durch, sodass auch die Temperaturen angenehm sind. Es liegt ein tolles Wochenende hinter uns.

Im nächsten Jahr bitte wieder – wir sind sehr gerne dabei!

Drei Tage polare Temperaturen, Lagerfeuer, Wintercamping und angesagte Bands sowie glückliche Festivalbesuchern liegen hinter uns. Unter dem erstmaligen Motto Wacken Winter Nights sind wir als sau-saugut mit dabei.

IMG_0094-1000.jpg

Es ist wirklich lausig kalt an diesem Wochenende. Und das alles trotz Feuer – darüber drehen sich drei große Sauen. Die Portionen werden mit butterzartem Fleisch, krosser Schwarte und feinem Sauerkraut oder duftendem Grünkohl, zur Freude unserer Gäste, serviert. Heiße, vegane, indische Linsensuppe aus kontrolliert biologischem Anbau vertreibt unseren Gästen sowie uns das letzte Frieren.

Was für ein Spaß, was für ein Schlemmern und welch sauberer Sound im Hintergrund. Hierzu die tolle Atmosphäre aus mystischem Nadelwald, Elfen, Gnomen, Feuertänzern, Kerzenschein, Geschichten, verzauberten Besuchern, wärmenden Feuerstellen, Schnee, eisigem Wind, Holzhütten aus einer anderer Zeit und dem Flair aus einer seltsamen Dimension.

Wacken Winter Night ist somit an diesem Wochenende aus dem Leibe Mutter W:O:A’s geboren. Es wird von Gelehrten bereits prophezeit… der zweite Geburtstag von Wacken Winter Nights im  Jahre 2018 soll gefeiert werden… noch schöner, noch verwunschener, noch genialer. Wir sind bereit – seid ihr es auch?

Spiegel-TV zu Wacken Winter Nights

Stuttgarter Nachrichten berichten

Diese Diashow benötigt JavaScript.