Mit ‘Photobooth’ getaggte Beiträge

Viel zu schnell ist unser Nachbarschaftstreffen am 16.07. zu Ende gegangen… Wir sind gerade miteinander warm geworden, schon war der Tag herum… ist doch blöd, oder?

Wir berichten heute von einem besonderen Nachbarschaftsfest. Habt Verständnis, dass wir die Gesichter verfremdet haben. Nicht jeder möchte im Internet preisgegeben werden und das möchten wir entsprechend auch berücksichtigen. (wenn noch etwas korrigiert werden soll, meldet euch bitte bei uns).

Es war schön und in Gedanken durchleben wir diesen Tag immer wieder mit einem Schmunzeln im Gesicht! Danke an euch alle! Ehrlich gestanden, haben wir mit so zahlreichem und ausgelassenen Besuch nicht wirklich gerechnet. Ich glaube es war nach eins (in der Nacht) als die Letzten gegangen sind – übrigens im Zickzackgang 😉  Das Feiern macht mit euch wahnsinnig viel Spaß. Wir hoffen, dass es in den Wintermonaten einfach einen Grund gibt, das zu wiederholen – mit anderen Worten, uns in Ruhe wieder zu sehen. Winter deshalb, weil wir, als sau-saugut dann ein paar Monate Ruhepause haben.

Der Tag

Zugezogene“ sollten sich bei ihren Nachbarn vorstellen, heißt es bekanntlich. Außerdem sind wir ja neugierig, wer alles um uns herum wohnt.

Bis zur letzten Minute hetzen wir nebst Familie im Laufschritt durch unser Haus, um pünktlich, um 12 Uhr mit allen Vorbereitungen fertig zu sein. Denn wir haben alle Nachbarn und die Familie für diesen besonderen Tag eingeladen.

Herzlichen Dank lieber Lothar und liebe Dorle, für eure tatkräftige Unterstützung im Vorfeld und während unserer Feier! Und vielen Dank an Wolfgang und Maurice!

Unsere Feier ist quasi ein Sprung ins kalte Wasser, denn wir wissen vorweg nicht, was auf uns zukommt und wen wir kennen lernen. Unsere Aufregung ist daher groß, mit jeder Minute steigt die Spannung. Wir wissen noch nicht einmal, wann wer kommt… und passen wir überhaupt in die neue Nachbarschaft – sind wir ihnen recht?

Alle Vorbereitungen sind erst in der letzten Minute von uns organisiert worden. Wir haben  nicht viel Zeit, sind quasi gerade vier Tage aus Berlin zurück und müssen schon wieder in 4 Tagen in Cuxhaven sein. Aber es ist für uns auch irgendwie normaler Wahnsinn, denn unsere Eventgastronomie sau-saugut verlangt uns diese und ähnliche Anforderungen jeden Tag aufs Neue ab.

Wir sind mit unseren Veranstaltungszelten gegen schlechteres Wetter abgesichert, allerdings spielt das Wetter eh mit. Es ist bedeckt und schön warm und es regnet nicht, was wollen wir also mehr.

Die Sau dreht sich seit Stunden über dem Buchenholzfeuer und ist inzwischen schön zart und die Schwarte wunderbar knusprig. Das Bier ist angezapft und der Sekt ist kalt genug, um mit unserer neuen Nachbarschaft anzustoßen. Es klappt alles wie am Schnürchen.

Die Überraschung ist für uns groß, als alle Nachbarn auf einmal und pünktlich um 12 Uhr… oder war es halb eins… vor unserer Tür stehen. Innerlich muss ich in diesem Moment schmunzeln, denn wann erlebt man schon einmal so ein tolles Aufgebot. Nach den ersten Begegnungen sind für uns die Bedenken, nicht miteinander warm werden zu können,  ein für allemal verflogen. Uns wird schnell klar, dass wir ab nun eine einfühlsame und liebevolle Nachbarschaft haben. Meine Güte, das ist mit einem 6er im Lotto gleichzusetzen.

Die Sau schmeckt übrigens an diesem Tag besonders hervorragend, die Salate sind köstlich und auch die bunte Vielfalt für Vegetarier ist gelungen. Die Getränke sind reichhaltig… sodass es uns nach fortgeschrittener Stunde in den Sinn kommt auch mal anderen Schnaps zu probieren… Einige unserer Nachbarn holen geschwind  die ein oder andere Schnapsflasche aus ihrem eigenen Keller und wir geben Volldampf bis weit nach Mitternacht. Ähm…. nur Wolfgang nicht… er jagt bereits um elf Uhr mit Karacho in sein  Auto, um seinen Rausch auszuschlafen… tztztztztztztztztz….

Die zahlreichen Rückmeldungen, die uns in den nächsten Tagen erreichten, sind allesamt positiv. Alle haben sich wohlgefühlt und wir sind uns nun sicher, dass wir nun nach Hause gekommen sind.

Dank Photo Booth haben wir unsere Ausgelassenheit in vielfältiger Form festhalten können. Wir werden eine CD brennen und euch allen zukommen lassen. 🙂

 

Bad Kreuznach, am vergangenen Freitag, den 02. Oktober 2015:

Unter der Devise „wir unterstützen Reinhold und sein kreatives Team und lassen mal so richtig die Schwarte für ihn krachen“, machten wir uns auf den Weg. Immerhin würde es die sau-saugut in der Form nicht geben, wenn nicht Reinhold die kreativen Ideen hätte und Metaller durch und durch wäre 😉

Aber zurück zum Thema. 20 Jahre sind es nun und die sind zu feiern – Metallbautechnik Lorenz feierte, aber wie… Schon in den frühen Morgenstunden ging es den Sauen an den Kragen – auf unserem Grill, fein drapiert auf den Spießen, drehten zwei Sauen munter ihre Runden. Die ersten Gäste trafen um 10 Uhr ein – die Sauen fertig – knusprig und zart das Fleisch – luden gleich zum brunchen ein… dazu gab’s auch gleich ein frisch gezapftes Bier und reichlich gute Laune.

Sau vom Spieß - was sonst ;-)

Sau vom Spieß – was sonst 😉

Gegen Mittag besuchten Metallbau Lorenz zahlreich Mitarbeiter der umliegenden Firmen, um die saftige und knusprige Sau von sau-saugut sau-saugut.de und die frisch zubereiteten Kartoffelchips von Stefan Balzer http://www.metzgerei-balzer.de   zu genießen.

Am Abend folgte die dicke Party mit geladenen Gästen. Reinhold präsentierte seinen Gästen eine Überraschung nach der anderen. Das Festzelt kam so richtig festlich daher – die Beleuchtung dazu, die Musik, die Gäste – alles passte.

Festzelt von Reinhold - man, das habt ihr ja toll hergerichtet!

Festzelt von Reinhold – man, das habt ihr ja toll hergerichtet!

Und mit dabei Photobooth – ihr kennt das nicht? Das müsst ihr aber unbedingt kennen lernen. Kennt ihr noch die Boxen im Bahnhof von früher, wo man sich reinsetzen konnte, um dann Grimassen schneidend seine Passbilder machen zu lassen? Heute ist das ähnlich, aber doch ganz anders. Mit Photobooth http://photobooth-badkreuznach.de macht ihr im Handumdrehen perfekte Bilder in Studioqualität und habt noch Freiraum, um einen Handstand davor zu machen oder ein Rad zu schlagen oder was auch immer…. Für Festivitäten ist das der absolute Burner am Abend. So auch bei Reinhold – wir standen an dem Abend alle irgendwann davor und hatten einen riesen Spaß dabei.

Photo Booth

Photo Booth

Und die Feuershow von Infinity Fire – ja der absolute Wahnsinn ist das. Wir haben schon etliche Feuershows erlebt, aber diese Feuershow, die war einfach nur magisch – das Highlight am Abend – ich versuche es gerade zu beschreiben – aber es will mir nicht gelingen. Die Besonderheiten muss man erleben. Das ist faszinierend, wenn man beobachtet, wie mit Poi, Stab und Co. gewirbelt und experimentiert wird und wie mitten im Wirbel des Pois plötzlich der Schriftzug „Metallbau Lorenz“ zu erkennen ist. Beeindruckend und mal was gaaanz anderes. Das muss man gesehen haben! Schaut euch mal die Website dazu an: http://www.infinityfire.de

that's magic

that’s magic – Infinity Fire

Also von uns gibt’s 10 Punkte für diesen gelungenen Abend. Schade, dass Reinhold mit seiner Metallbautechnik nicht jedes Jahr 20 Jahre Metallbautechnik Lorenz feiern kann. Vielleicht sollten wir mal „und ewig grüßt das Murmeltier“ erwecken… wo ist das Muuuuuurmeeeeltiiiiiir…… e… Ich bin dann mal weg, das Murmeltier suchen….