Archiv für November, 2015

Die Geschichte begann mit einem Großhandel für Gemüse der Großeltern und der Kochkarriere ihres Sprösslings im Hotel Elephant in Weimar… Viele Jahre später wird die sau-saugut von Arnt Schnicker-Roesenberger gegründet und alte Wege von einst treffen sich wieder. In Weimar auf dem historisch gewachsenen Zwiebelmarkt, wo einst schon die Urgroßeltern von Arnt’s Frau Gemüse verkauften – nun unter dem Konsens einer mobilen Gastronomie, bereitet die sau-saugut heute ihre Sauen über offenem Buchenholzfeuer zu. Die krosse Schwarte, das zarte und saftige Fleisch sind heiß begehrt und bundesweit bei ihren Gästen beliebt. Inzwischen skandieren tausende Festivalbesucher mit „Sau vom Spieß“ und Sänger bekannter Rockbands wie Farin Urlaub beziehen die Sau vom Spieß in ihre Songs ein.

Es wird nichts bei der sau-saugut dem Zufall überlassen – bewusst wird auf Masse verzichtet. Alles wird frisch zubereitet und die Sauen beziehen sie stets vor jedem Event, frisch von ihrer Landschlachterei aus dem Hochtaunuskreis, mit denen sie seit vielen Jahren zusammenarbeiten. Eine gleichbleibende und perfekte Qualität steht im Fokus der Sau-saugut. „Wir wollen unsere Gäste nicht nur satt machen – wir möchte die Zufriedenheit in den Augen unserer Besucher sehen“, so die Aussage von Arnt Schnicker-Roesenberger, für den die Liebe zum Kochen eine Berufung ist.

Leider haben bis heute nur wenige Versorger begriffen, dass man nicht nur im angesagten Restaurant Qualität anbieten muss, sondern es auch die Verantwortung eines jeden Gastrobetreibers sein sollte, Qualität ebenso bei öffentlichen Veranstaltungen, wie beispielsweise auf Festivals oder Stadtfesten, zu gewährleisten. Die Besucher wollen schon lange keinen Einheitsbrei mehr, sie gehen heute kritisch mit dem um, was sie essen. Sie lehnen Masse ab und erwarten qualitativ, hochwertigen Genuss. Frische und Gesundheit sowie die Verantwortung zur Umwelt stehen dabei bei den Meisten im Vordergrund.

„Viele Veranstaltungen als Besucher liegen hinter uns und häufig sind wir vom Essen einfach nur enttäuscht gewesen. Das ist unsere Motivation, wir wissen, wir können es besser.“ Und die sau-saugut kann es besser. Der Zuspruch ist inzwischen gewaltig.

1597016_577398065668856_1450140096_o

Tochter Vivian legt nun, zur großen Freude des Vaters, noch eine gewaltige Schippe drauf. Im nächsten Jahr wird sie, nach Abschluss ihrer Hauswirtschaftslehre, im angesagten Sterne-Restaurant „Im Schiffchen“ Düsseldorf, ihre aufbauende Lehre als Köchin anfangen. Der Vertrag ist bereits unterschrieben

vivian-art

In der Gastronomie unter der Leitung eines Sterne-Koches eine Lehre zu bekommen, bleibt für Frauen oft ein Traum. Doch Vivian kann sich mit ihrer hervorragenden Leistung beim diesjährigen Praktikum im Restaurant „Im Schiffchen“ vor allen anderen Anwärtern behaupten. Ihre erste Lehre als Hauswirtschafterin wird sie nächstes Jahr als Einserkandidatin abschließen. Ihre Noten beweisen bis dato, dass sie den richtigen Weg für sich gefunden hat.

Jean-Claude Bourgueil, ihr zukünftiger Lehrmeister, verzaubert seine Gäste seit 1977 als kreativer Botschafter der französischen Küche in seinem Restaurant „Im Schiffchen“ mit Köstlichkeiten der Superlative – von 1987 bis 2006 wurde er mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Man bezeichnet ihn als Philosoph unter den großen Köchen. Er zeigt auf, dass die wahre Kunst in der Einfachheit liegt. Er „erkocht“ mit acht Michelin-Sternen die meisten Stern in Deutschland und wird somit 2004 als Botschafter der französischen Kulinarik in Deutschland zum Träger des Ordens „Officier de la Legion d’Honneur“. Von ihm zu lernen, bedeute für Vivian, sich die besten Erfahrungen und Fertigkeiten anzueignen und letztendlich selbst zur Spitzenköchin zu werden.

Vater Arnt schwillt stolz die Brust. Mit gezücktem Block wartet er bereits heute darauf, viele Tricks von ihr in Erfahrung zu bringen, die er für seine Leidenschaft des Kochens umsetzen möchte. Nun wendet sich das Blatt, einst lernte Tochter Vivian von ihrem Vater, wie man das Leben meistert und bald wird er ihr neugierig über die Schulter schauen und betteln, damit sie ihm ihre Fertigkeiten verrät.

Ohne Titel

Das gesamte sau-saugut-Team ist mächtig stolz auf auf dich, liebe Vivian! Und wir wünschen dir für deine Zukunft viel Erfolg – lass es richtig krachen!